ESD-Verpackungen und Kennzeichnung

18.09.2012 16:48
ESD taugliche Etikettentaschen zwecks Beschriftung von ESD-Boxen


Hallo ESD-Coach,
Folgendes, wir würden gerne die schwarzen ESD-Boxen zwecks besserer Ordnung mit Etikettentaschen versehen. Die Boxen enthalten Teile, die während der Arbeit benötigt werden, daher stehen die Boxen auf dem Arbeitstisch an dem auch mit ESDS gearbeitet wird. Der Abstand liegt dabei deutlich unter 30cm. Wir haben uns mal ein Muster von „ESD-tauglichen“ Etikettentaschen schicken lassen, diese habe ich mal auf eine schwarze ESD-Box geklebt und mit dem Voltmeter gemessen nach dem ich ein wenig mit der Hand darübergerieben habe. Dabei habe ich ca. 200V gemessen. Erst nach mehreren Minuten ist der Wert dann auf kleiner 100V gesunken. Damit wäre doch eine Box mit einer solchen Etikettentasche nicht mehr innerhalb einer ESD-Schutzzone zugelassen, oder? Da die gemessen Aufladungen nicht so hoch sind, würde ich evtl. dies noch akzeptieren, ich fürchte aber, dass ähnlich wie bei dissipativen Tüten sich die ESD-Eigenschaften im Laufe der Zeit verschlechtern und dann irgendwann unbemerkt mal eine Gefahr darstellen könnten. Ist meine Sorge berechtigt? Und gibt es wirklich keine vernünftigen ESD-taugliche Etikettentaschen (vielleicht habe ich nur ein schlechtes Produkt erwischt).

Editiert von ESD-TE - 18.09.2012 17:00

 



21.09.2012 08:31
Re: ESD taugliche Etikettentaschen zwecks Beschriftung von ESD-Boxen
Hallo ESD-TE
Früher gab es conductive Einschübe für Lieferpapiere, die an die Euroboxen genietet wurden. Aber die habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

Mit deiner ESD-Etikettentasche wäre ich vorsichtig. Die Aufladung ist zu hoch und wird, wie du befürchtest, mit der Zeit noch höher werden. Ich denke auch, dass die ESD-Tauglichkeit bei diesem Produkt eher fragwürdig ist. Vielleicht wäre eine Oberflächenwiderstandprüfung sinnvoller.

Man muss sich die Frage stellen ... brauche ich wirklich eine transparente Etikettentasche oder eine ESD-Dokumentenhülle oder einen ESD-Ordner?
Da Papier und Karton kaum zu hohen Aufladungen neigt, wäre es manchmal besser, keine umhüllenden Materialien zu verwenden. Bei einer Eurobox gibt es zum Beispiel Etikettenklammern (aus Metall), die auf die Stege geklemmt werden und wenn man nur Papier anklemmt vielleicht eine Alternative wären.

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach



21.09.2012 13:20
Re: ESD taugliche Etikettentaschen zwecks Beschriftung von ESD-Boxen
Hallo ESD-Coach,

vielen Dank für Deine Einschätzung der Gefahr von ESD bei der Verwendung von solchen Etikettentaschen. Ich hatte von Anfang an Bedenken mit diesen Taschen und nachdem sich selbst die vermeintlich "ESD-tauglichen" auch aufladen lassen, muß man sich wohl von dieser Beschriftungsidee verabschieden. Aber es ist ja immer dasgleiche Problem mit diesen transparenten dissipativen Materialien.

Danke nochmals für die Hilfe.

Viele Grüße.

 



24.09.2012 08:57
Re: ESD taugliche Etikettentaschen zwecks Beschriftung von ESD-Boxen
Hallo,

hat in diesem Zusammenhang schon jemand Erfahrungen mit ESD-Laminierfolie sammeln können?

Gruß
Malte

 



24.09.2012 14:23
Re: ESD taugliche Etikettentaschen zwecks Beschriftung von ESD-Boxen
Hallo Malte,
es hängt sicherlich davon ab, was man damit machen möchte. Sollten die Folien frei rumliegen, würde ich meiner Meinung nach davon abraten. Da sie so auch sehr nahe an ESD-empfindliche Teile kommen könnten. Ich habe mal ein paar Folien gemessen. Die Folien haben zwar einen relativ kleinen Oberflächenwiderstand von ~10MOhm, können sich aber immer noch Aufladen (entladen sich aber auch schnell wieder, wenn sie geerdet werden (z.B. über eine geerdete Person, oder Tisch)). Somit sollten die Folien im normalen Umgang (berühren /ablegen) theoretisch die Ladungen immer abführen.Trotzdem bleibt immer halt die Gefahr mit der Aufladung, und sollte man die Folie vielleicht etwas ungeschickt ablegen, leiten sich die Ladungen vielleicht nicht mehr ab! Zusätzlich besteht die Gefahr von Alterung der ESD-Eigenschaften, kennt man ja von den Verpackungsfolien. Wir haben ein paar von diesen Folien im Einsatz (Markieren einzelne Bereiche), dann sind sie aber soweit entfernt von ESD-empfindlichen Teilen, das man auch normale Folien nehmen könnte. Mit den ESD-tauglichen Folien hält man sich aber mal zumindest an die Bestimmung keine Isolatoren in ESD-Schutzzonen zu bringen, und wenn man sich der Gefahr der Aufladung bewusst ist, sind diese bestimmt auch besser als normale Folien. Aber mal sehen, was andere zu diesem Thema sagen, würde mich auch interessieren.
Viele Grüße!

 



26.09.2012 09:26
Re: ESD taugliche Etikettentaschen zwecks Beschriftung von ESD-Boxen
Hallo Malte

Ich kann mich der Ausführung von ESD-TE nur anschließen!

Wobei sich die Frage stellt …. brauchen wir die ESD-Laminierfolie wirklich, wenn sie ausschließlich für Aushänge, Arbeitsanweisungen usw. verwendet wird, die an Wänden fixiert sind? Man könnte auch nur das reine Papier aushängen, welches kaum zu statischen Aufladungen neigt und auf die Ableitfähigkeit kaum geachtet werden muss, da es nicht auf der Arbeitsfläche liegt.

Sicher … laminierte Papiere sehen schöner aus. Dann aber würde ich auch die ESD-Laminierfolie verwenden, da normale Laminierfolien zu Aufladungen im zweistelligen kV-Bereich neigen.

Editiert von ESD-Coach - 29.09.2012 18:35

Schöne Grüsse
vom ESD-Coach

Aktuell sind 22 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies, um Ihnen eine Vielzahl von Services anzubieten, und um die Benutzerfreundlichkeit unserer Webseite stetig verbessern zu können. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies, gemäß unserer Cookie Policy, einverstanden. Datenschutzinformation.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Website.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk