ESD-Verpackungen und Kennzeichnung

10.05.2012 10:56
welche ESD-Kennzeichnung bei Maschinen


Hallo,
wir produzieren nach Kundenwunsch ESD-gerechte und für ESD-Schutzzonen geeignete Produktionsmaschinen.
Alle zugänglichen Gehäuseteile sind mit ESD-Pulverbeschichtung oder aus Alu, Plexiglas ist ableitfähig, Kabelbaum ist mit ESD-Spiralschlauch abgedeckt und vieles mehr.
Nun stellt sich die Frage, wie wir die Maschine in unserem Katalog als ESD-geeignet kennzeichnen sollen. Welches Symbol wäre dafür sinnvoll?
Danke vorab

 



10.05.2012 10:59
Re: welche ESD-Kennzeichnung bei Maschinen
Hallo, dafür würde ich das ESD-Symbol mit Cover, also mit dem Halbkreis darüber empfehlen. Ergänzend mit den Buchstaben „EPA“.
Das Cover-Symbol beschreibt die Eigenschaft von Materialien bzw. in diesem Fall von der Maschine.
Und „EPA“ sagt aus, dass das Material (die Maschine) für den Einsatz in ESD-Schutzzonen (=EPA) geeignet ist.

Das ESD-Symbol ohne Halbkreis ist ungeeignet, weil dies auf ein ESD-empfindliches, elektronisches Bauteil bzw. Baugruppe hinweist. Und somit eher als Siegel zu sehen ist, der zerrissen werden muss, um die am Bauteil anliegende Verpackung zu öffnen und um an das Bauteil zu kommen.

 


Schöne Grüsse
vom ESD-Coach

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

Wir benutzen Cookies, um Ihnen eine Vielzahl von Services anzubieten, und um die Benutzerfreundlichkeit unserer Webseite stetig verbessern zu können. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies, gemäß unserer Cookie Policy, einverstanden. Datenschutzinformation.

  Ich akzeptiere Cookies von dieser Website.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk